Der BeWoPlaner im Einsatz bei der Lebenshilfe Duisburg

Eine Software – viele Möglichkeiten

Seit knapp drei Jahren ist der BeWoPlaner bei der Lebenshilfe Duisburg im Einsatz. Und Isabel Wolmerath kann sich noch gut an den Start mit der neuen Software erinnern. Denn die Geschäftsfeldleiterin für den Bereich Service und Dienstleistung war zu dieser Zeit als Werkstudentin bei der Lebenshilfe Duisburg tätig und mit der Aufgabe betraut, sämtliche Daten in die neu erworbene Software einzupflegen. Heute wird der BeWoPlaner beim Duisburger Sozialunternehmen nicht nur für das Betreute Wohnen (BeWo) eingesetzt, sondern in vielen weiteren sozialen Bereichen, in denen die Lebenshilfe Duisburg tätig ist

Auf den BeWoPlaner aufmerksam geworden, sei man, so Isabel Wolmerath, durch einen ehemaligen Lebenshilfe-Kollegen. Dieser hatte bereits Erfahrung mit der Software aus dem Kölner Unternehmen beyondSoft gemacht. Seinen Rat: „Das ist ein gutes Programm. Guckt euch das mal an“, hat man bei der Lebenshilfe Duisburg befolgt und sich dann auch für den BeWoPlaner entschieden. Eine neue Software war nötig geworden, da das bisherige Programm nicht mehr regelmäßig gewartet wurde und deshalb nicht mehr zuverlässig funktionierte .


„Manchmal taten mir die beiden Herren ein bisschen leid, aber sie haben alles umgesetzt was wir gerne haben wollten.“ (Isabel Wolmerath)


Ein Programm für alle Fälle

Zunächst war der BeWoPlaner bei der Lebenshilfe Duisburg nur für das Betreute Wohnen vorgesehen, wurde dann aber sukzessive auch in anderen Bereichen genutzt. Zunächst in der Heilpädagogischen Familienhilfe, später auch in der Interdisziplinären Frühförderung, im Autismus-Therapiezentrum, in den Heilpädagogischen Tagesgruppen und sogar in der Schulintegration. Die dafür nötigen Veränderungen des Programms wurden von den BeWoPlaner-Programmierern in enger Zusammenarbeit mit den Lebenshilfe-Mitarbeitern vorgenommen. So musste beispielsweise je nach Tätigkeitsbereich die Dokumentation angepasst oder auch einiges bei den Leistungsnachweisen für die jeweiligen Anforderungen umprogrammiert bzw. eingepflegt werden. Und Isabel Wolmerath weiß noch genau, dass ihre Wunschliste lang war: „Manchmal taten mir die beiden Herren ein bisschen leid“, erzählt sie verschmitzt, „aber sie haben alles umgesetzt was wir gerne haben wollten.“

„Man kann nicht viel falsch machen“

Derzeit nutzen bei der Lebenshilfe Duisburg 59 Mitarbeiter den BeWoPlaner. Die Einweisung in das Programm und seine einzelnen Funktionen verlief in allen Tätigkeitsbereichen völlig reibungslos, erinnert sich Isabel Wolmerath: „Das Programm ist übersichtlich und man kann nicht viel falsch machen. Zumal man bei Änderungen immer gefragt wird, ob man diese speichern möchte. Hat man nichts geändert, so drückt man einfach auf Nein. Ganz einfach.“

Neben der Bedienerfreundlichkeit überzeugt die Mitarbeiter der Lebenshilfe Duisburg vor allem, dass der BeWoPlaner auch mobil genutzt werden kann. Das wird auch von Unternehmensseite als großen Vorteil gesehen. Als familienfreundliche Organisation möchte man den Mitarbeitern die Gelegenheit bieten, so Isabel Wolmerath, auch von zu Hause aus arbeiten zu können. „Vor allem Mütter, die halbtags bei uns tätig sind, schätzen es sehr, wenn sie am Vormittag ihrer Arbeit bei ihren Klienten nachgehen und am Abend, wenn die Kinder im Bett sind, noch die Dokumentation zu Hause erledigen können.

Aus drei Arbeitsschritten wird einer

Durch den Einsatz des BeWoPlaners hat sich bei der Lebenshilfe Duisburg einiges vereinfacht. Wurde beispielsweise in der Familienhilfe früher noch mit Excel-Tabellen gearbeitet, so ist es mit dem BeWoPlaner nun sehr viel leichter geworden. Und auch zeitsparender. „Denn“, so Isabel Wolmerath „aus der Dokumentation wird beim BeWoPlaner automatisch der Leistungsnachweis erstellt und dann auch noch die Rechnung. Also statt drei Arbeitsschritte ist es jetzt nur noch einer.“

Einfach und vor allem übersichtlich ist auch die Datenauswertung, freut sich Isabel Wolmerath: „Hier lässt sich jetzt ganz wunderbar sehen, ob alle Ressourcen genutzt und wie die Mitarbeiter eingesetzt wurden, wie viele Stunden der einzelne Mitarbeiter und in welcher Familie war.“

Schnelle und unkomplizierte Hilfe

Fragt man Isabel Wolmerath, was sie am meisten am BeWoPlaner schätzt, dann lautet ihre Antwort: die persönliche Betreuung. Dass sie, falls sie Fragen hat oder ein Problem auftaucht, den Support jederzeit erreichen kann. „Es ruft immer einer zurück und versucht schnell und unkompliziert zu helfen.“ Dabei empfindet sie es als besonders angenehm, dass man sie und ihr Anliegen auch versteht. Denn was die Welt des Programmierens angeht, fühlt sie sich nicht so fit. Deshalb ist sie froh, dass die Kommunikation einwandfrei klappt: „Die Herren vom Support wissen immer sofort, was ich meine.“

Fazit

Wir fühlen uns gut betreut, ist ein Fazit, das Isabel Wolmerath zieht, wenn es um den Einsatz des BeWoPlaners bei der Lebenshilfe Duisburg geht. Dabei ist es vor allem der gute Kontakt zum Support und die schnelle Hilfe, auf die sie sich immer verlassen kann. Aber auch die Flexibilität, die durch die mobile Nutzung des Programms ermöglicht wird, ist für die Geschäftsfeldleiterin für den Bereich Service und Dienstleistung im Duisburger Sozialunternehmen ein großer Vorteil, den auch die Mitarbeiter sehr zu schätzen wissen. Dass der BeWoPlaner durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Softwarehaus perfekt für die einzelnen Tätigkeitsbereiche angepasst werden konnte, darüber ist man bei der Lebenshilfe Duisburg besonders erfreut. Denn so hat man mit einer Softwarelösung viele Möglichkeiten, egal ob es um den Einsatz beim Betreuten Wohnen, in der Familienhilfe oder der Heilpädagogischen Frühförderung geht. Und die eine oder andere Idee, was man vielleicht noch am Programm verändern könnte, hat Isabel Wolmerath auch schon. Erst einmal nur notiert. Und vielleicht bald auch schon – mit den Herren Programmierern vom BeWoPlaner – realisiert.

Lebenshilfe Duisburg
https://www.lebenshilfe-duisburg.de