Schulbegleitender Dienst

Mit Hilfe des schulbegleitenden Dienstes soll Kindern und Jugendlichen mit seelischer, geistiger oder körperlicher Beeinträchtigung geholfen werden, ihren Alltag in der Schule möglichst selbstständig zu gestalten und am Unterrichtsgeschehen teilzuhaben.

Damit immer ein Begleiter zur Verfügung steht, bedarf es von Seiten der sozialen Dienste und Einrichtungen einer aufwändigen Verwaltung. Denn die Anforderungen an die Schulbegleiter sind so vielfältig wie die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen, die den Dienst in Anspruch nehmen. So wird mal eine pädagogische Qualifikation benötigt, eine therapeutische oder auch eine rein pflegerische Hilfe. Mal bedarf es einer Begleitung, damit Barrieren wie Treppen und Stufen überwunden werden können, mal ist der Schulbegleiter auch ganztägig als Ansprechpartner für Lehrer und alle schulischen Belange im Einsatz.

Sicherzustellen, dass für das jeweilige Kind oder den Jugendlichen die individuell benötigte Unterstützung auch stets zur Verfügung steht – und dies auch möglichst ohne ständigen Wechsel der Bezugsperson –, ist eine der großen Herausforderungen, die der schulbegleitende Dienst bewältigen muss.

Hilfestellung dabei leistet der BeWoPlanermit mit einem spezialisierten Modul für den schulbegleitenden Dienst. Dazu wurde der BeWoPlaner mithilfe von Praktikern entsprechend den Anforderungen dieses Tätigkeitsbereichs angepasst und erweitert. So unterstützt Sie der BeWoPlaner nicht nur bei der Vermittlung von adäquaten Betreuern. Er hilft auch bei einem der drängendsten Probleme, die der schulbegleitende Dienst mit sich bringt: kurzfristig Ersatz zu finden, wenn der bisherige Betreuer einmal ausfällt.

Weitere Informationen schulbegleitender Dienst

Um eine Schulbegleitung beantragen zu können, muss eine ärztliche Diagnose vorliegen. Ist die Diagnose gestellt, kann der Antrag beim zuständigen Kostenträger eingereicht werden. Das Jugendamt ist zuständig bei Eingliederungshilfen für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche (nach §35a SGB VIII).

Für Kinder und Jugendliche mit körperlichen oder geistigen Behinderungen muss die Eingliederungshilfe beim Sozialamt beantragt werden (nach §54 SGB XII). Das Amt legt im Bescheid die Art der Hilfe und deren zeitlichen Umfang sowie die erforderliche Qualifikation der Betreuungsperson fest.

Preise
Für den schulbegleitenden Dienst und auch für den Familien unterstützenden Dienst (FuD) haben wir ein speziell darauf zugeschnittenes günstiges Lizenzmodell entwickelt. Ein Schulbegleiter kostet Sie als Anbieter lediglich 1 Euro pro Monat*.
*Preis in netto zzgl. Mehrwertsteuer. Außerdem fallen Kosten für die Einrichtung, Verwaltungslizenzen und ggfs. für Support und Schulung an.

Fragen Sie uns! Wir beraten Sie gerne. Nutzen Sie auch die Vorteile unserer kostenlosen Präsentation.